Gemeindeseminar | Geschichten von Elia

Gemeindeseminar | In Gottes Dienst. Geschichten von Elia

| Termine: Fr. 19.10. (19.30 – 21.15 Uhr) / Sa. 20.10. (15.30 – 18.00 Uhr) / So. 20.10. (10.30 – 12.30 Uhr)

Gemeindeseminar der Kreuzkirche vom 19.-21.10.2018 mit Prof. Dr. Joachim Molthagen, emeritierter Professor für alte Geschichte der Universität Hamburg und Theologe.

Elia dient Gott. Aber viel wesentlicher ist, wie Gott Elia ermutigt, korrigiert, versorgt. Eine Ermutigung für Menschen, die heute „in Gottes Dienst“ leben wollen.

Anmeldung: Anmeldung nicht erforderlich
Teilnehmergebühr: Um eine Spende zur Deckung der Kosten des Gemeindeseminars wird gebeten.

 

Informationen

Für das Wochenende 19.-21.10. ist ein Gemeindeseminar geplant, das uns Gelegenheit bietet, uns intensiv mit biblischen Texten zu beschäftigen und auf ihre Botschaft zu hören. Inhaltlich geht es um Geschichten von dem Propheten Elia, der vor fast 2900 Jahren im Königreich Israel auftrat. Im Alten Testament enthalten mehrere Kapitel am Ende des Buches 1. Könige und am Anfang von 2. Könige Berichte von seinem Wirken. Dass Elia in Gottes Dienst steht, erfahren wir gleich im ersten Vers, der von ihm handelt (1. Kön. 17,1), und das gilt in einem doppelten Sinn. Einerseits wendet sich der Prophet im Auftrag Gottes an Könige und an das Volk von Israel. Er wirbt dafür und ermahnt sie, sich allein an den Gott Israels zu halten, ihn zu ehren und nicht dem Baal nachzulaufen. Dabei erfährt Elia andererseits in vielfältiger Weise, wie Gott ihm selbst dient. Gott versorgt den Propheten in einer Zeit der Hungersnot; und er befähigt Elia, anderen Menschen Gottes Hilfe zu bringen. Gott korrigiert auch den Elia, wo der sich verrannt und eigenmächtig gehandelt hat. Und Gott richtet Elia auf, als dieser an sich und der Welt verzagt. In Gottes Dienst soll deshalb das Motto lauten, unter dem wir die Geschichten von Elia betrachten wollen. Die beiden Aspekte dieses Mottos erleben ja auch wir immer wieder, wenn wir uns zum Dienst für Gott bereithalten. So können die Geschichten von Elia uns zur Ermutigung und Hilfe werden, heute in Gottes Dienst zu stehen.

Hier das Programm für das Wochenende:

Freitag, 19.10., 19.30 – 21.15 Uhr
Einführung in die Elia-Geschichten.
Die große Dürre: 1. Könige 17 – 18, 2.17-18.41-46.

Samstag, 20.10., 15.30 – 18.00 Uhr  (mit Kaffeepause)
Elia und die Baalspropheten auf dem Karmel: 1. Könige 18, 19-40.
Elia am Gottesberg: 1. Könige 19, 1-18.

Sonntag, 21.10., 10.30 Uhr: Gottesdienst und Nachgespräch  (bis ca. 12.30 Uhr)
Predigt: 2. Könige 1, 2-16: Elia und König Ahasja: Ist denn kein Gott in Israel?

Worte und Taten des Propheten Elia erfahren wir nicht von ihm selbst, sondern aus Erzählungen, die von seinem Wirken Zeugnis ablegen. Vielleicht waren sein Nachfolger Elisa und dessen Schüler die ersten, die die Erinnerung an Elia wachhielten. Andere haben die Geschichten weitergegeben, haben sie aufgezeichnet, zusammengestellt und immer wieder bearbeitet, bis sie in der uns vorliegenden Gestalt in die alttestamentlichen Bücher der Könige eingegangen sind. Auf diesem langen Überlieferungsweg sind die Geschichten von Elia auf uns gekommen, eben weil sie nicht einfach von dem Propheten handeln, sondern von Gottes Wirken durch ihn und an ihm. Das war wichtig für die Menschen, die die Elia-Geschichten aufnahmen und weitergaben, denn vor und mit demselben Gott lebten auch sie. So müssen wir nicht überrascht sein, wenn die Erfahrungen, die sie mit Gott gemacht hatten, ihnen halfen, die Geschichten von Elia zu verstehen und sie zu gestalten, wenn sie sie weitererzählten oder bearbeiteten. Wir wollen an dem Wochenende allerdings keine überlieferungsgeschichtlichen Studien treiben, sondern in die Elia-Geschichten hineinhören in der Gestalt, wie sie uns im Alten Testament vorliegen – als Teil des Wortes Gottes, das in Jesus Christus seine Mitte hat.

Weitere Informationen zum Seminar: pastor@kreuzkirche-mainz.de